Einen Ort wo die Zeit stehen geblieben ist findet man im kleinen Eifel Örtchen Kall. Dort ist der ehemahlige Ausweichsitz der Landesregierung, der Bunker kann öffentlich besichtigt werden und zu bestimmten Terminen gibt es auch Fototage und auf eben solch einem war ich zu Gast. Der Bunker ist noch voll ausgestattet und sogar noch wenn nötig betriebsbereit.
Geplant und gebaut wurde der Bunker in den 1960er als Relikt des kalten Krieges. Er sollte im Falle eines atomaren Angriffs die Landesregierung aufnehmen und von hier aus dann „weiter regiert“.

Platz ist im Bunker für 200 Personen, den Ministerpräsidenten, Innenminister und weitere Beamte. Zudem gibt es dort ein Rundfunkstudio das im Falle eines atomaren Angriffs die Bevölkerung informieren sollte.

Regieraum
Studio
Das einzige Einzelzimmern, für den Ministerpräsidänten

Impressionen